Jürgen Ryschka  •  Dach & Blech GmbH  •  Abenberger Str. 7  •  91126 Schwabach
09122 - 6939934  •  09122 - 6939935  •  kontakt@dachprofis24.de
Jürgen Ryschka - Dach & Blech GmbH

Professionelle
Dachsanierung

Leitfaden Dachsanierung und Dachreparaturen

Der Begriff „Dachsanierung“ alleine sagt noch nicht viel aus. Er umfasst die Erneuerung von Steildächern. Flachdächern und ebenso die Instandsetzung von Asbestdächern, z.B. an Garagen.

Unerlässlich ist die Sanierung, um kostenträchtige Folgeschäden durch mangelhafte Eindeckung oder bereits bestehende Undichtigkeiten zu vermeiden und um Ihre Bausubstanz zu erhalten.

Wie gehe ich nun vor und welche Kriterien sind wichtig?

Ganz einfach: Sie beauftragen uns und wir erarbeiten bei einem Ortstermin systematisch mit Ihnen zusammen Lösungen zu Themen wie die passende Wärmedämmung, Materialauswahl, Baukosten, Förderung durch die KFW und auch wie sich der Staat sonst noch an den beauftragten Leistungen beteiligt.

Fragen Antworten

Was ist eine Dachsanierung?

Der Begriff „Dachsanierung“ reicht von Ausbesserungen an der Tragkonstruktion oder an der Entwässerung über die Entfernung von Asbest oder eine Neueindeckung bis hin zu allen genannten Maßnahmen zusammen einschließlich Dämmung. Damit ist die Dachsanierung eine bauliche Maßnahme zur Reparatur oder Modernisierung eines Daches, um die Bausubstanz zu erhalten, die Immobilie aufzuwerten, Schäden zu beseitigen oder auch den Wohnstandard zu erhöhen.

Wann ist eine Dachsanierung notwendig?

Ob energetisch, technisch oder optisch – die Gründe für eine Dachsanierung oder Dacherneuerung sind vielfältig:

  • Erneuerung der Dachdämmung, um den Energieverbrauch und Heizkosten einzusparen
  • Installation einer Solar- oder Photovoltaikanlage zur Nutzung von Sonnenenergie – entweder als Indach-Anlage direkt in das Dach als Ersatz für die Dacheindeckung integriert oder als Aufdach-Anlage auf dem Dach montiert
  • Beseitigung altersbedingter Schäden, wie zum Beispiel undichte Dachfenster oder kaputte Dachziegel
  • Schäden durch extreme Wetterereignisse wie Sturm, Hagel oder übermäßiger Schneedruck
  • Bauphysikalische Mängel mit der Folge von Schimmel oder Tauwasser im Dachaufbau aufgrund einer fehlerhaften Konstruktion des Daches
  • Schäden durch Holzwurm oder Holzbock
  • Ausbau oder Erneuerung des Dachbodens, um zusätzlichen Wohnraum zu schaffen
  • Dachsanierung aus rein kosmetischen oder optischen Gründen

Auch wer eine bestehende oder alte Immobilie kaufen möchte, sollte in jedem Fall vor der Vertragsunterzeichnung – neben dem gesamten Haus – intensiv das Dach prüfen. Denn eine umfassende Dachsanierung ist meist mit erheblichen Kosten verbunden. Wer bereits ein eigenes Dach über dem Kopf besitzt, sollte dieses regelmäßig instandhalten. Besonders bei älteren Häusern ist es wichtig, die Dämmung und die Qualität des Daches genau zu kontrollieren, um Folgeschäden zu vermeiden.

Wie plane ich eine Dachsanierung?

Wer sein Dach sanieren oder ein neues Dach auf sein Haus setzen möchte, sollte diese Maßnahme umfassend und detailliert planen, denn schnell wird etwas übersehen. Eine schlechte oder unvollständige Planung verkompliziert und vor allem verteuert in der Regel die Sanierung. Wichtig ist bei der Planung, dass auch alle rechtlichen und kommunalen Vorschriften berücksichtigt werden.
Genehmigungsfrei dürfen Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden, die den bisherigen Zustand des Daches wiederherstellen. Werden Gauben, Dachfenster oder gar ein neuer Dachstuhl eingebaut, ist eine Baubewilligung erforderlich.

Beachtet werden müssen auch die Vorgaben zur Sturm- und Schneesicherheit. Sie sind eine maßgebliche Voraussetzung, um im Falle eines Falles Leistungen aus der Wohngebäude- und der Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung zu erhalten. So gehört auch die regelmäßige Kontrolle des Daches – unabhängig von einer Dachsanierung – zu den Pflichten eines Hausbesitzers.

Wir unterstützen Sie hierbei und planen Ihre Dachsanierung, ob in Nürnberg, Fürth oder Schwabach, zusammen mit Ihnen und führen Ihre Wünsche mit unserem Fachwissen zusammen, um für Sie den besten Erfolg bei Ihrem Vorhaben zu gewähren – das hat oberste Priorität. Egal Ob eine energetische Dachsanierung, eine Dachreparatur oder eine Dachwartung. Mit uns sind Sie immer auf der sicheren Seite.

Welches Material passt am besten?

Die Grundfunktion des Daches ist der Schutz des Hauses vor Wind und Wetter und die Sicherheit der Bewohner. Darüber hinaus muss das Dach zum Stil, zum Gesamtaussehen des Gebäudes passen und sich eine Einheit von Haus und Dach ergeben. Eine wichtige Frage bei der Dachsanierung ist daher, welches Material verwendet werden soll. Der Beschaffenheit, Farbe, Form und Oberflächenstruktur kommt dabei eine entscheidende Rolle zu.

Neben den materialtechnischen Erfordernissen ist darüber hinaus natürlich auch der persönliche Geschmack ein wesentlicher Aspekt bei der Materialwahl.

Welche Dämmung kommt in Frage?

Insbesondere Altbauten, die längere Zeit nicht umfassend saniert wurden, sind häufig unzureichend oder gar nicht gedämmt. Mit des Gebäudeenergiegesetzes, kurz GEG, sind Eigentümer von Immobilien verpflichtet, bei Dachsanierungen die Dämmung den geltenden Mindeststandards anzupassen. Das gilt zum Beispiel, wenn Hausbesitzer die Flächen über beheizten Räumen erneuern oder ersetzen. Je nach Umfang der geplanten Sanierungsarbeiten gibt es verschiedene Möglichkeiten der Dachdämmung, die sich auch in den Kosten erheblich unterscheiden können:

  • Aufsparrendämmung: Hier wird das Dämmmaterial auf den Dachsparren, von außen auf eine Holzschalung und unterhalb der Dacheindeckung angebracht. Vorteil: Man hat keine Baustelle im Haus.
  • Zwischensparrendämmung: Hier werden Klemmfilze ohne zusätzliche Befestigung zwischen die Dachsparren eingefügt. Als Material kommen vor allem Stein- und Glaswolle oder Naturdämmstoffe zum Einsatz. Das Dach muss hier nicht neu gedeckt werden.
  • Kombinierte Zwischen/Aufsparrendämmung: Hier wird eine Wärmedämmung von außen zwischen den Sparren in voller Sparrenhöhe eingebaut und hierauf wird noch eine zusätzliche Aufsparrendämmung aufgebracht.

Wird die Dachhaut erneuert, kommt insbesondere die Aufsparrendämmung in Frage. Sie bildet eine durchgehende Fläche als Dämmschicht, auf die dann die Dacheindeckung gesetzt wird. Die Aufsparrendämmung reduziert sehr effizient die energetischen Schwachstellen und bleibt durch ihre Anbringung unter der Dachhaut unsichtbar.

Die kombinierte Zwischensparre-/Aufsparrendämmung kommt meist dann zur Ausführung, denn Anschlußhöhe gering sind, zum Beispiel an Erkern oder Fenstern, da die Dämmstoffhöhe der Aufsparrendämmung geringer ist.

Wird das Dachgeschoss nicht als Wohnraum genutzt, kann man auch die oberste Geschossdecke dämmen. So entweicht keine Wärme aus den bewohnten Bereichen in und durch das Dach. Diese Art der Dämmung ist schnell eingebaut und dazu sehr kostengünstig.

Was kostet eine Dachsanierung?

Allgemein geht man für eine Dachsanierung von durchschnittlichen Kosten zwischen 50 und 250 Euro je Quadratmeter aus. Eine pauschale Aussage, was eine Dachsanierung kostet, ist nur schwer bis gar nicht möglich, da die Kosten von verschiedenen Faktoren abhängen:

  • Form des Daches: Die Form des Daches gibt die Art der Dachsanierung vor und hat daher direkten Einfluss auf die Kosten. Unterschieden wird beispielsweise zwischen Flachdach-, Steildach-, Pultdach- oder auch einer Ziegeldachsanierung.
  • Fläche bzw. Größe des Daches: Je größer das Dach, desto höher sind die Kosten.
  • Material für Dacheindeckung und Dämmung: Je nach gewähltem Material, der Art der Dachziegel und der Dämmung können die Kosten stark variieren.
  • Art und Umfang der Dachsanierung: Abhängig vom Alter und Zustand des Daches muss beispielsweise geklärt werden, ob Pfetten und Sparren ausgetauscht werden, ob neue Dachziegel notwendig sind, ob eine thermische Sanierung und eine zusätzliche Dämmung aufgrund eines geplanten Dachausbaus fällig wird oder die alte Dämmung noch Asbest enthält?
  • Zugang zur Baustelle: Die Zufahrt zu einer Baustelle und auch die Lagerungsmöglichkeiten des Materials sind in der Stadt meist schwieriger und damit teurer als auf dem Land.

Wir erstellen Ihnen in jedem Fall vor Beauftragung ein individuelles, detailliertes Angebot. Der Preis bedarf einer sorgfältigen Kalkulation, der die o. g. Faktoren berücksichtigt. Das Angebot muss genau auf Ihre Bedürfnisse und die Gegebenheiten Ihres Hauses angepasst sein.

Finanzierung

und steuerliche Fördermöglichkeiten

Bei der Auswahl der richtigen Wärmedämmung und Einhaltung gewisser Vorgaben, kann Ihr Vorhaben erheblich, z.B. durch die KFW gefördert werden. Ebenso sind Handwerksleistungen steuerlich absetzbar.

Wichtig ist auch hier die richtige Auswahl und Beratung im Vorfeld der Arbeiten. Mit uns sind Sie einfach auf der sicheren Seite.

Fragen zum Thema Förderungen?

Gerne erläutern wir Ihnen alle Möglichkeiten zur Steuererleichterung und der zugehörigen Fördermöglichkeiten.

Fragen Antworten

Wie finanziere ich meine Dachsanierung?

Aufgrund der erheblichen Investitionen, sollte die Finanzierung gut bedacht sein. Es gibt neben den vorhandenen Eigenmitteln verschiedene staatliche Fördermöglichkeiten von KFW und LfA Bayern, die auch verschiedene günstige Kredite über die Hausbank ausgeben. Diese Kredite haben den Vorteil, dass Ihnen der Kreditbetrag schon vor Beginn der Arbeiten zur Verfügung steht und in der Regel auch ohne Zusatzkosten vorzeitig getilgt werden kann.

Wird meine Dachsanierung steuerlich gefördert?

Hier gibt es verschiedene Varianten, die wir Ihnen hier vorstellen möchten:

1. Variante:
Dir Kosten für unsere Handwerkerleistungen mindern Ihre Steuerlast. Sie können die Ausgaben als sogenannte „haushaltsnahe Dienstleistung“ in der Steuererklärung absetzen. Lassen Sie Dacharbeiten von uns an Ihrem selbst bewohnten Eigenheim oder dem dazu gehörigen Grundstück für sich arbeiten, dürfen Sie2 0 Prozent der Arbeitskosten von der Steuer absetzen. Ebenfalls anrechnen können Sie Fahrt- und Maschinenkosten sowie Verbrauchsmittel. Dabei gilt eine Höchstgrenze von 6.000 Euro jährlich. Damit lassen sich bis zu 1.200 Euro Steuern im Jahr sparen.

2. Variante:
Das Wichtigste in Kürze: Bei einer Immobilie, die mindestens zehn Jahre alt ist und die Sie selbst bewohnen, können 20 Prozent der Kosten für eine energetische Sanierung absetzt werden. Bis zu 40.000 Euro Steuern können gespart werden. Sie müssen aber entscheiden: Steuervorteil oder Förderprogramm von der KfW oder dem Bafa. Beides zusammen geht nicht.

Was ist Voraussetzung für eine steuerliche Förderbarkeit der Dacharbeiten?

Es gibt einige Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen, wenn man den Steuervorteil für die Sanierung einer Immobilie nutzen will. Gesetzlich geregelt ist die Förderung der energetischen Sanierung in Paragraf 35c des Einkommensteuergesetz (EStG).

  • Sie müssen das Gebäude selbst bewohnen
  • Die Steuerermäßigung erhalten Sie nur, wenn Sie das Gebäude selbst bewohnen. Das kann ein Haus, eine Eigentumswohnung, aber auch ein Ferienhaus oder eine Zweitwohnung sein. Nutzen Sie einen Teil des Gebäudes beruflich, also etwa als häusliches Arbeitszimmer, können Sie den Steuervorteil nur für den Teil beanspruchen, den Sie fürs Wohnen nutzen.
  • Wenn noch andere Personen die Immobilie nutzen, ist dies unschädlich, solange diese dafür nichts zahlen. Vermieten Sie einen Teil der Immobilie und bewohnen einen anderen selbst, können Sie die Sanierungskosten anteilig für den selbstbewohnten Teil absetzen. Ebenfalls anteilig können Sie die Kosten ansetzen, wenn es Miteigentümer gibt.
  • Das Gebäude muss mindestens zehn Jahre alt sein
  • Bereits bei Beginn der Sanierung muss das Gebäude mindestens zehn Jahre alt sein. Für jüngere Gebäude gibt es keine Steuerermäßigung. Maßgeblich für das Alter ist der Beginn der Herstellung, also der Tag, an dem der Bauantrag gestellt oder die Bauunterlagen eingereicht wurden. Ist der Tag nicht bekannt, gilt der 1. Januar des Baujahres als Beginn der Herstellung.
  • Ein Fachunternehmen muss die Arbeiten ausführen, welches Ihnen die Sanierungsmaßnahmen sachgerecht bestätigt.
  • Sanierungsbeginn und –abschluss zwischen 2020 und 2029.

Ryschka – Dach & Blech: Exklusive Fassaden, Metall-Fassaden und Rockpanel-Fassaden in Schwabach, Nürnberg, Fürth und auch in Simmershofen, Diebach und Altdorf.

Wir freuen uns auf Sie

Gerne sind wir für Sie da! Rufen Sie uns an und informieren Sie sich über unsere Leistungen & Preise.

 

09122 / 69 399 34

You have Successfully Subscribed!

Kontaktieren Sie uns…

Kontaktieren Sie uns…

Senden Sie uns Ihre Anfrage bequem per eMail zu. Wir werden uns zeitnah bei Ihnen melden.

Im Umgang mit Ihren persönlichen Daten werden selbstverständlich alle Vorgaben des Datenschutzes beachtet.

Name
E-Mail
Nachricht

Das hat geklappt!